How to pull oil: Die alternative Mundhygiene

Ayurvedischen Schriften zufolge hilft das Ölziehen auf dem Weg zu Gesundheit und innerer Balance. Eine Geschichte die vor mehr als 2.000 Jahren begann. Das Ölziehen ist eine unkomplizierte Methode die zur täglichen Entgiftung des Mundraums beiträgt. Der Mundraum ist durch unsere heutigen Essgewohnheiten und unserem modernen Lebensstil zahlreichen Belastungen ausgesetzt. In der ayurvedischen Tradition wird es täglich praktiziert – gleich nach dem Aufstehen, noch vor dem ersten Schluck Wasser. So wird verhindert, dass Bakterien die sich über Nacht im Mundraum angesammelt haben in den Körper gelangen.

Warum Ölziehen?

Ich habe das Ritual des Ölziehen vor einigen Jahren für mich entdeckt, während einer Woche Heilfasten im schönen Oberösterreich, meiner eigentlichen Heimat (über das Thema Heilfasten, wird es bald einen eigenen Blogeintrag geben). Die Reinigung von Körper und Seele hat eine unglaubliche Kraft auf unser gesamtes System, genau so wie auch Rituale. Sie geben uns Halt, Sicherheit und Stabilität. Wir brauchen Rituale um unsere Umwelt zu strukturieren und ein Gefühl von Kontrolle zu entwickeln. Ölziehen ist beides - Ritual und Reinigung.

Und so nehm ich nun seit dieser Woche morgens einen Schluck Öl. Diese Zeit in der Früh in meinen Bett, die Flasche steht auf meinem Nachtisch, ist für mich heilig. 20 Minuten in Ruhe nach dem Aufwachen, ohne Handy, ohne Stress. Ein sanfter Start in den Tag, eine Art Meditation, wenn man so will. Ich sitze aufrecht, um nicht versehentlich etwas davon zu schlucken, sauge und ziehe das Öl einmal langsamer einmal schneller durch meine Zahnzwischenräume (nicht gurgeln). Nach ein paar Minuten verändert sich die Konsistenz und Farbe des Öl. Es entsteht ein seidiges Gefühl im Mund und das Öl wird milchig.

Wie lange muss ich Ölziehen?

Idealerweise ziehst du das Öl für ca. 20 Minuten durch deine Zähnzwischenräume, denn so lange braucht die antibakterielle Flüssigkeit, um alle Bakterien in der Mundhöhle und den Zahnfleischtaschen zu erwischen. Pass gut auf, dass du das Öl nicht versehentlich schluckst, da wir ja vermeiden wollen, dass die gelösten Bakterien im Magen landen. Aber auch dann geht die Welt nicht unter (been there :)). Spuck das Öl nach deinem Ritual am besten in den Mülleimer, damit es nicht samt Bakterien im Grundwasser landet.

20 Minuten klingt sehr viel - ich weiß. Bestimmt denken jetzt einige von euch, dass sie diese Zeit in der Früh nicht entbehren können. Sieh diese Zeit in der Früh, nicht nur als Investition in deine körperliche Gesundheit, sondern auch in deine mentale und geistige. Du hast diese Zeit verdient: eine Zeit der Ruhe, die nur dir gehört. Natürlich kannst du morgens auch deiner ganz normalen Morgenroutine folgen und mit dem Öl durch dein Zuhause huschen.

Welches Öl ist das beste Öl?

Du solltest auf jeden Fall ein hochwertiges Pflanzenöl benutzen. Wir bei Herbarium Officinale haben für euch ein natürliches, kaltgepresstes Sesamöl mit ätherischen Ölen aus Rosmarin und Orange gemischt - naturrein und aus rein biologischem Anbau. Warum die ätherischen Öle? Rosmarin hat einen antiseptische Wirkung und sorgt nicht nur für einen frischen Geschmack, sondern unterstützt zusätzlich den antibakteriellen Effekt. Das enthaltene Orangenöl rundet den Geschmack ab und macht das Ölziehen auf zu einem geschmacklichen Erlebnis. Unser Mundziehöl findet ihr hier

Wann soll Ölziehen angewendet werden?

Das morgendliche Ritual ist für jede Frau und jeden Mann geeignet. Besonders dann, wenn du unter Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündungen (Parodontose), oder sonstigen offenen Stellen im Mund leidest. Gelegentlicher Mundgeruch lässt sich eben so vorbeugen und die Zähne werden merklich weißer.

Eine Wirkung lässt sich allerdings nicht nur im Mundraum feststellen. Es kann dazu beitragen, den gesamten Körper zu entgiften und Beschwerden wie Kopfweh oder Magengeschwüren auf lange Sicht entgegenwirken.

Anleitung

Ölziehen sollte man gleich nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. So wird es wie das Zähneputzen zum fixen Ritual. 15 bis 20 Minuten bleibt das Öl im Mund und wird zwischen den Zähnen hin- und hergezogen, bis es eine milchige Farbe bekommt. Danach spuckt man es mitsamt den enthaltenen Giftstoffen am besten in den Mistkübel. Anschließend den Mund mit lauwarmem Wasser ausspülen, die Zunge mit einem Zungenreiniger reinigen und die Zähne wie gewohnt putzen.

Ich bin gespannt, wie es dir mit dem Ölziehen geht und welche Veränderungen du in deinem Körper wahrnimmst. Wir von Herbarium Officinale freuen uns, wenn du vorbeikommst und dich mit uns austauschst.

Herzlichst, Sophie